Samstag, 19.11.2022, 14:30 Uhr: Spfr Aach I - SC Kaltbrunn I: 1 : 3

Auswärts weiterhin ungeschlagen und den nächsten Dreier eingefahren. Beim letzten Rundenspiel in der Vorrunde konnte man verdient 3 Punkte aus Aach mit nach Kaltbrunn nehmen.

Das Spiel startete sehr verhalten und in den ersten 15 Spielminuten gab es kaum nennenswerte Abschlüsse. Ab der 15. Spielminute fand man sich dann aber besser zurecht und konnte das Spiel kontrollieren. Der schönste Spielzug des Tages brachte in der 26.Spielminute dann auch die 1:0 Führung für Blau/Weiß. Kapitän Michael Schoch spielte Michael Göhring an, der schön mit der Hacke wieder auf Michel Schoch weiterleitete. Von der Grundline bediente unser Kapitän dann Yannik Wöhrle im Zentrum, der sich nicht zweimal bitten ließ und souverän zum 1:0 vollendete. In der Folge ließ man leider die eine oder andere Tormöglichkeit aus, um das 2:0 zu erzielen. So konnte der Gastgeber aus Aach in Person von Jonas Müller in der 30. Spielminute zum 1:1 ausgleichen. Zuvor konnte eine sehr gute Möglichkeit der Gastgeber von unserem Schlussmann Guiseppe DiLellis noch entschärft werden. Unsere Mannschaft ließ sich durch den Ausgleich aber nicht aus dem Konzept bringen und drängte sofort auf die erneute Führung. Diese holte man sich dann in der 38. Spielminute. Eine mustergültige Flanke von Niclas Mäntele fand mit Robin Faisst seinen Abnehmer im Strafraum. Der Kopfball von Robin konnte vom gegnerischen Torhüter noch sehenswert pariert werden, den Abpraller konnte Kilian Groß dann aber zur erneuten Führung einschieben.

Noch vor dem Seitenwechsel konnte man die Führung weiter ausbauen und auf 3:1 erhöhen. Michael Schoch schaute sich den gegnerischen Torhüter aus und schlenzte den Ball sehenswert aus 16 Metern zur 3:1 Führung ins linke obere Eck. Die zweite Halbzeit bot dann nur noch wenig Höhepunkte. Der Gast versuchte zwar immer wieder den Anschlusstreffer zu erzielen, blieb in seinen Abschlüssen aber meist zu harmlos. Der vermeintliche Anschlusstreffer in der 70. Spielminute wurde vom Unparteiischen wegen einer Abseitsstellung zurückgepfiffen. Mehrere Kontersituation spielte man in der Schlussphase leider zu fahrig aus. Ansonsten hätte man durchaus noch den vierten Treffer erzielen können.

Somit verabschiedet sich unsere „Erste“ mit einem verdienten Auswärtssieg in die wohlverdiente Winterpause.

Torschützen: Yannik Wöhrle, Kilian Groß und Michael Schoch


Dienstag, 08.11.2022, 19:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Marschalkenzimmern I: 2 : 4

Leider ging das zweite Fluchtlichtspiel dieser Hinrunde etwas unnötig gegen den Tabellenzweiten verloren.

Die Gäste aus Marschalkenzimmern ließen es sehr defensiv angehen und zogen sich in der ersten Halbzeit tief in die eigene Hälfte zurück. Der KSC musste an diesem Abend leider auf einige Stammkräfte verzichten. Gefühlte 80% Ballbesitz hatte man über die gesamte erste Halbzeit, konnte sich aber in wenige gefährliche Situationen bringen. Man ließ den Ball zwar gut laufen, es fehlte allerdings an Ideen und Laufbereitschaft, um den Gegner auseinander zu ziehen und die Lücken zu finden. Die ersten 40. Minuten verliefen relativ ereignislos. In dieser Spielminute hatte unser KSC eine Einwurfsituation in der Offensive. Der Einwurf landete aber direkt beim Gegner. Der SVM spielte seine Schnelligkeit in der Offensive gnadenlos aus. Mit einem gut gespielten Konter brachte Philipp Hafner den Gast aus Marschalkenzimmern mit 0:1 in Führung. Leider kam es noch dicker. In der 45. Spielminute nutze der Gast einen Eckball zum 0:2. Marcel Grenz wurde im Zentrum völlig allein gelassen und konnte problemlos zum 0:2 einköpfen. Halbzeitstand 0:2.

Unseren Blau/Weißen kamen voller Tatendrang aus der Kabine und spielten von Anstoß weg auf den Anschlusstreffer. Schöne und schnelle Spielzüge sahen die Zuschauer in den ersten 12 Minuten der zweiten Halbzeit, aber leider ohne Torerfolg. Ein erneuter Konter der Gäste brachte dann aus dem Nichts das 0:3. Bei einem schnell vorgetragenen Konter über die linke Außenbahn wurde der Ball von Yannick Wöhrle beim Klärungsversuch leider unglücklich ins eigene Tor gelenkt. Der KSC spielte aber weiter nach vorne und es war unseren Jungs anzumerken, dass sie das Spiel noch nicht aufgegeben hatten. Man belohnte sich in der 72. Spielminute. Ein Eckball brachte den Anschlusstreffer zum 1:3. Youngster Thomas Himmelsbach brachte sich in eine gute Position und konnte einen sehenswerten Kopfball im gegnerischen Gehäuse versenken. Angepeitscht von unseren Zuschauern spielte man auf den nächsten Treffer. In der 84. Spielminute war es so weit. Ein schöner öffnender Pass von Torhüter Thomas Nonnenmacher schickte Thomas Himmelsbach auf die Reise. Seine präzise Hereingabe konnte unser zweiter Youngster Marcel Gebele zum 2:3 verwerten. Volle Offensive war die Devise in den letzten gut 10 Spielminuten. Leider war bei den Abschlüssen von Blau/Weiß immer ein gegnerisches Bein im Weg und es wollte kein weiterer Treffer gelingen. Man musste sich in der 90. Spielminute leider noch das 2:4 durch einen Konter einfangen.

Gegen einen sehr destruktiv spielenden Gegner wäre sicherlich mehr drin gewesen. Gerade in der ersten Halbzeit verpasste man es, sich bessere Torchancen zu erspielen. Die Moral und der Kampf in der zweiten Halbzeit spricht aber für unsere tolle Mannschaft.

Torschützen: Thomas Himmelsbach und Marcel Gebele


Sonntag, 06.11.2022, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Oberiflingen I: 2 : 4

Für unsere Erste war es von Anfang an dagegen schwieriger ins Spiel zu kommen, man hatte immer wieder technische Probleme und in der Defensive viele Unachtsamkeiten, die den Gegner stark machten. So kam es auch in der zehnten Spielminute dazu, dass man nach einem vernünftigen Angriff des Gegners mit 0:1 in Rückstand gerät. Danach wusste die Kaltbrunner Elf, wo sie dran war und tat mehr fürs Spiel. Zuerst parierte der gegnerische Torhüter in der 25. Spielminute einen tollen Abschluss von Robin Faisst und nur kurz darauf in der 34. Spielminute einen Freistoß von Kapitän Michael Schoch. Aber auch der Torhüter des KSC Christoph Sum parierte klasse kurz vor Ende der ersten Hälfte. Auch wenn sich der KSC in der ersten Hälfte schwertat, bekam man trotzdem noch die Chance zum Ausgleich durch einen berechtigten Handelfmeter. Leider wurde diese Chance nicht genutzt und der Ball prallte von der Latte aus hinter das Tor. Mit dem Zwischenstand von 0:1 ging es dann auch in die Pause, was zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient war.

Die Halbzeitpause tat der KSC-Elf wohl gut, denn man kam mit viel mehr Power und spielerischen Akzenten ins Spiel. So war es ein Standard in der 52. Spielminute, der den Ausgleich herbeiführte. Nach einer schön getretenen Ecke durch Michael Schoch, war es Kilian Groß der zum 1:1 Ausgleich einköpfte. Danach war der KSC klar spielbestimmend und nahm den Schwung durch den Anschlusstreffer mit in diese Phase, man spielte sich immer wieder gute Chancen heraus, scheiterte aber am letzten Pass oder am top aufgelegten gegnerischen Torhüter. In der 73. Minute war es dann der Gast, der es dem KSC nach einem Eckball gleichmachte und zum 1:2 einnickte. Auch diesen Rückstand versuchte man wieder gleichzustellen, man hatte kurz darauf nach Foulspiel die Riesenchance mit einem Strafstoß erneut auszugleichen. Allerdings waren der Fußballgott und der gegnerische Torhüter an diesem Tag nicht auf der Seite des KSC. Auch dieser zweite Strafstoß wurde nicht verwandelt. In der 76. Spielminute war es dann wiederrum der Gast aus Oberiflingen, der eiskalt zuschlug und auf 1:3 erhöhte. Man konnte zwar noch durch den eingewechselten Marcel Gebele den 2:3 Anschlusstreffer in der 89. Minute erzielen, allerdings reichte es am Ende nicht, weil der Gegner in der Nachspielzeit durch einen sauber ausgespielten Konter auf den 2:4 Endstand erhöhte und somit den Schlusspunkt setzte.

Ein gebrauchter Tag für die Ganter Elf, man hat am Ende zwar alles versucht, war dem Gegner auch teilweise fußballerisch überlegen. Dennoch ging man nicht ganz unverdient als Verlierer vom Platz, weil man vor allem im Schlussdrittel immer wieder Schwierigkeiten hatte, den Ball im Tor unterzubringen.

Torschützen: Kilian Groß und Marcel Gebele


Dienstag, 01.11.2022, 14:30 Uhr: SC Kaltbrunn I - Phönix Pfalzgrafenweiler I: 1 : 3

Gegen den Tabellenführer aus Pfalzgrafenweiler setzte es leider die zweite Niederlage in dieser Saison.

Vom Start weg sahen die vielen Zuschauer am Kaltbrunner Sportplatz ein Kreisliga A Spiel auf sehr hohem Niveau. Beide Mannschaften schenkten sich nichts und spielten auf Augenhöhe bis zur 20. Minute. Dann ging der Gast aus Pfalzgrafenweiler sehr glücklich in Führung. Robin Faisst rutsche als letzter Mann im Sechzehner weg. Christian Hering konnte den Ball aufnehmen und zur 0:1 Führung für die Gäste einschieben. Sehr unglücklich aber unsere Blau/Weißen ließen sich durch diesen Gegentreffer nicht aus dem Konzept bringen. Es entwickelte sich weiter ein Spiel mit einer sehr hohen Intensität, aber wenigen Abschlussmöglichkeiten auf beiden Seiten. Noch vor der Halbzeit konnte der KSC dann aber in Person von Niklas Müller auf 1:1 stellen. Einen langen Einwurf von Kapitän Michael Schoch wurde im Sechzehner nochmals quergelegt und Torjäger Niklas Müller war mit dem Kopf zu Stelle. Mit diesem Spielstand wurden dann auch die Seiten gewechselt.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild wie in den ersten 45. Minuten. Beide Mannschaften agierten weiter hochkonzentriert und ließen nicht viel zu. Ein Standard in der 77. Spielminute brachte dann aber die erneute Führung für die Gäste. Den führenden der Torjägerliste, Bruno Miguel Pinheiro da Silva, konnte man über weite Strecken des Spiels kaltstellen. In der 77. Spielminute war er dann aber mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die Führung für die Gäste. Man spielte jetzt etwas offensiver und fing sich so direkt in der 80. Spielminute einen weiteren Eckball ein. Die Gäste zeigte ihre Klasse bei Standards und Johannes Waldmann konnte den Eckball zur 1:3 Führung verwerten. Damit war die Messe dann leider gelesen und man musste sich zum zweiten Mal in dieser Saison geschlagen geben.

Trotz der Niederlage ein sehr guter Auftritt unserer Blau/Weißen, mit etwas mehr Spielglück wäre auch mindestes ein Punkt möglich gewesen.

Torschütze: Niklas Müller


Sonntag, 30.10.2022, 15:00 Uhr: SG Dornstetten - SC Kaltbrunn I: 1 : 3

Auswärts weiterhin ungeschlagen und einen verdienten Dreier bei der SG Dornstetten eingefahren.

Vom Start weg kontrollierten unsere Blau-Weißen das Spielgeschehen in Dornstetten und ließen Ball und Gegner laufen. Was fehlte war die Präzision beim letzten Pass und bei den Abschlüssen aus der Distanz. Allerdings war dies auch zum Teil dem schwer bespielbaren Platz in Dornstetten geschuldet. Die Gastgeber konzentrierten sich auf die Defensivaufgaben und versuchten ihr Glück nur selten in offensiven Aktionen. So dauerte es bis zur 42. Spielminute, ehe die zahlreichen mitgereisten Blau-Weißen Anhänger Grund zum Jubeln hatten. Spielmacher Michael Schoch setzte sich sehenswert auf der rechten Außenbahn durch und brachte den Ball flach vors Tor. Dort positionierte sich Jens Schulze und schob den Ball flach ins gegnerische Gehäuse. Beim Stand von 0:1 wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Die ersten 10 Spielminuten nach der Halbzeitpause gehörten dann den Gastgebern. Man ließ der SG zu viele Räume auf dem Spielfeld, ohne jedoch in größere Gefahr zu geraten. Ein Fehler im Aufbauspiel der Gastgeber nutzte man dann aber eiskalt zur 2:0 Führung. Die weit aufgerückte SG-Hintermannschaft wurde direkt durch ein schnelles Umschaltspiel überbrückt. Kilian Groß ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete in Torjägermanier zur 2:0 Führung. Man ließ dem Gegner nun etwas mehr Spielanteile, erspielte sich aber immer wieder gefährliche Kontersituationen. Eine davon ließ Matteo Harter leider liegen, als er aussichtsreich zum Abschluss kam, beim Schussversuch allerdings auf dem seifigen Untergrund die Traktion verlor. Besser machten es in der 81. Spielminute unsere Joker. Der eingewechselte Fabian Gebert schickte den ebenfalls eingewechselten Thomas Himmelsbach über die rechte Außenbahn auf die Reise. Seine scharf getretene konnte der gegnerische Torhüter nur noch ins eigene Tor klären. Mit dem 0:3 war die Messe eigentlich gelesen. Unnötigerweise ließ man in den letzten gut 10 Spielminute die Souveränität und Überlegenheit vermissen und bot dem Gegner zu viele Räume an. So kassierte man in 89. Spielminute in Person von Ercan Jaman den vermeidbaren 1:3 Anschlusstreffer. Bei diesem Ergebnis blieb es dann aber auch bis zum Abpfiff des Unparteiischen.

Eine solide und gute Leistung unserer „Ersten“ mit einem verdienten Auswärtssieg.

Torschützen: Jens Schulz, Kilian Groß und Thomas Himmelsbach


Sonntag, 23.10.2022, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Hallwangen I: 4 : 2

Ein großer Kraftakt musste unsere „Erste“ am vergangenen Sonntag leisten, um alle 3 Punkte in Kaltbrunn zu behalten.

Man startete Recht anständig in die Partie und konnte ein deutliches Übergewicht an Ballbesitz verbuchen. Allerdings schlichen sich auch immer wieder leichtsinnige Ballverluste ein und das Spiel nach vorne wurde nicht in der letzten Konsequenz zu Ende gespielt. So konnte man in den ersten 15 Minuten keine klare Tormöglichkeit verbuchen. Der Gast aus Hallwangen machte es besser und konnte den ersten gefährlichen Angriff in Person von Tim Zähringer direkt zur Führung nutzen. Der Gast stand weiter sehr tief und wartet auf seine Kontergelegenheiten. Unsere Blau-Weißen taten sich sehr schwer hier Lösungen zu finden. Kurz vor der Halbzeitpause konnte der Tabellenletzte dann gar auf 2:0 erhöhen.

Nach der Halbzeitpause bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild, der Gast stand weiterhin tief und unser KSC lief an. Die Angriffe wurden jetzt aber besser ausgespielt und man konnte sich vom Start weg gute Tormöglichkeiten erspielen. So war es unser Torjäger Jens Schulze der in der 63. Spielminute auf 1:2 verkürzte. Mit den Zuschauern im Rücken drückte unser KSC direkt auf den Ausgleich. Nach einer schönen Hereingabe von der rechten Außenbahn stand unser zweiter Torjäger Niklas Müller in der 73. Minute goldrichtig und konnte die Kugel zum 2:2 einköpfen. Es war nun ein Spiel auf ein Tor und noch 15 Minuten Zeit für einen Dreier. 2 Zeigerumdrehung später gab es einen Freistoß aus zentraler Position. Jens Schulze ließ sich nicht zweimal bitten und hämmerte die Kugel zum 3:2 über die Linie. In der Nachspielzeit durfte sich auch noch Yannik Wöhrle für eine sehr gute Leistung belohnen und erzielte einen sehenswerten Treffer zum 4:2 Endstand.

Torschützen: Jens Schulze (2), Niklas Müller und Yannik Wöhrle


Sonntag, 23.10.2022, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Herzogsweiler-Durrweiler I: 4 : 0

Bereits vorletzten Mittwoch gastierte der Bezirksliga-Absteiger Herzogsweiler zum Flutlichtspiel in Kaltbrunn.

Ab der ersten Minute übernahm der KSC die Initiative und legte einen sehr guten Start auf den Rasen. Bereits in der 3. Spielminute konnte man gegen den Tabellennachbarn in Führung gehen. Nach einer guten Balleroberung von Michael Göhring stand Niklas Müller im Zentrum goldrichtig und konnte zum 1:0 einschieben. Nur 10 Minuten später konnte man auf 2:0 erhöhen. Torjäger Jens Schulze nahm einen langen Ball auf, lupfte ihn geschickt über den herauslaufenden Torhüter und konnte zum 2:0 vollenden. Der technisch gute Gegner aus Herzogsweiler konnte sich im ersten Durchgang keine nennenswerten Torchancen erspielen und beim Stand von 2:0 wurden die Seiten gewechselt.

Ein ähnliches Bild bot sich den Zuschauern auch in der zweiten Halbzeit. Viel Ballbesitz für unsere Blau-Weißen und immer wieder gefährliche Abschlüsse. Bis zur 70. Minute musste man aber warten, ehe die Vorentscheidung gefallen war. Jens Schulze umspielte 20 Meter vor dem Tor einen gegnerischen Abwehrspieler und vollendete trocken ins rechte untere Eck. Nur 3 Minuten später durfte er dann sogar einen Dreierpack schnüren. Ein Ball in die Schnittstelle von Michael Schoch konnte Torjäger Jens Schulze ohne Probleme am gegnerischen Torhüter vorbei ins Tor befördern.

Ein sehr guter Auftritt unsere Blau-Weißen mit einem überragend aufgelegten Torjäger Jens Schulze.

Torschützen: Jens Schulze (3) und Niklas Müller


Sonntag, 16.10.2022, 15:00 Uhr: SV Huzenbach I - SC Kaltbrunn I: 4 : 5

Für unsere Erste waren die Vorzeichen klar und man wusste schon aus vergangenen Begegnungen, was auf einem zukommen würde: wenig Fußball, viel Kampf und viele Tore. Auch so war es an diesem Wochenende gestimmt. Die Ganter Elf war von Anfang an gut im Spiel. Schon in der 4. Minute ging unser KSC durch eine schöne Einzelaktion von Michael Göhring über den rechten Flügel mit 1:0 in Führung. Es folgte ein Auf und Ab mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Allerdings hatte unser KSC die deutlichen besseren fußballerischen Elemente im Spiel. Strafraumaktionen waren natürlich unumgänglich und so war es die 18. Spielminute, als man durch eine ungestüme Abwehraktion im Kaltbrunner Strafraum einen Elfmeter verursachte, der schlussendlich zum 1:1 Ausgleich führte. Der KSC versuchte danach aber, nicht seine Linie zu verlieren, sondern ließ weiter das Bällchen laufen. Man krönte sich kurz vor der Halbzeit mit der erneuten Führung durch Kilian Groß, dieser war kurz zuvor für den angeschlagenen Niclas Mäntele ins Spiel gekommen. Mit dem Stand von 2:1 für unseren KSC ging es dann auch in die Pause. Die zweite Hälfte hatte es in sich und die vielen mitgereisten Fans kamen voll auf ihre Kosten. Es war ein emotional aufgeladenes Spiel, das auf und ab ging, wobei die Kaltbrunner immer wieder richtig gute fußballerische Lösungen fanden.

In der Halbzeitpause nahm Oliver Ganter einen Doppelwechsel vor und brachte die volle Offensivpower. Die zweite Hälfte lief gerade erst an da waren es aber wiederum die Hausherren, die das 2:2 in der 52. Minute erzielen konnten. Die Spielweise der Huzenbacher war einfach aber effektiv: langer Einwurf, Kopfballverlängerung, Tor. Danach brauchte unsere Elf einen Moment und hat sich kurz geschüttelt, bis die erneute Führung fällig war. Durch einen gezielten Freistoß in der 60. Spielminute aus 23 Metern, getreten von Jens Schulze, fand der Ball wieder den Weg in das Tor. Kurz darauf, in der 65. Minute, konnte man sogar nach einem plumpen Foulspiel an unserem Spielmacher Michael Schoch durch den daraus resultierenden Elfmeter auf 4:2 erhöhen. Doch sowohl Spieler als auch das Trainerteam und die mitgereisten Fans wussten genau: diese Messe, an diesem Tag, auf diesem Feld, war noch nicht gelesen. Zwar hatte man durch Jens Schulze und Niclas Müller noch gute Tormöglichkeiten, konnte diese allerdings nicht verwerten und so kam es wie es kommen musste. Fünf mental schwache Minuten des KSC wurden gnadenlos bestraft. Durch einen Freistoß in der 71. Minute fiel das 4:3 und nur zwei Minuten später sogar der 4:4 Ausgleich. Die Fans hatten aber ein gutes Gespür für das Spiel und peitschten die KSC-Elf nach vorn, die einfach da weitermachte wo sie beim Stand von 4:2 aufgehört hatte. Man kämpfte, spielte schönen Fußball und hatte vor allem richtig gute Toraktionen. Für das viel umjubelte Finale sorgte wiederum unsere Nummer 31 Jens Schulze, als er in der 79. Spielminute am 16er Eck den Ball mit der Brust annahm und dann per Seitfallzieher das Tor des Tages erzielen konnte. Die mitgereisten Fans waren außer Rand und Band und so konnte man das Ergebnis bis über die Zeit bringen.

Alles in allem ein verdienter und richtig toller Auswärtserfolg der KSC-Elf, den man gerne mitnimmt für die anstehenden Aufgaben der nächsten Wochen. Ein herzlichen Dank an die mitgereisten Fans, die die Mannschaft so klasse unterstützt haben und den weiten Weg auf sich genommen hat.

Torschützen: Michael Göhring (2), Jens Schulze (2) und Kilian Groß


Sonntag, 09.10.2022, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - VfR Klosterreichenbach I: 2 : 4

Die erste Saisonniederlage musste unsere Erste am vergangenen Sonntag einstecken. Die Niederlage wäre allerdings vermeidbar gewesen.

Bis zur 13. Spielminute neutralisierten sich die beiden Mannschaften und es konnte keine nennenswerten Torchancen verzeichnet werden. Bastian Fischer brachte den Gast aus Klosterreichenbach dann mit 1:0 in Führung. Nach einem folgenschweren Fehler im Aufbauspiel genügte dem Gegner ein Pass in die Tiefe, um in Führung zu gehen. Unserem KSC fehlte an diesem Sonntag die letzte Entschlossenheit und man verursachte viele Fehler im eigenen Angriffsspiel. So konnte man bis zur Pause nicht gefährlich vor dem gegnerischen Tor auftauchen und beim Stand von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

In der 58. Spielminute konnte der Gast, in Person von Gino Gässler, sogar auf 2:0 erhöhen. Wieder ein Fehler im Aufbauspiel unseres KSC ermöglichte dem Gegner mit nur einem Querpass die Abwehr auseinander zu ziehen und im Eins gegen Eins mit unserem Torhüter auf 2:0 zu erhöhen. Man stemmte sich nach Kräften gegen die drohende Niederlage, aber gerade im Angriffsspiel ließ man die letzte Konsequenz vermissen. So konnte der Gast nach einer Standardsituation in der 63. Spielminute sogar auf 3:0 erhöhen. Neuer Schwung brachte dann die Einwechslung von Jens Schulze. 10 Minuten nach seiner Einwechslung umspielte er am Sechzehnmeterraum einen Verteidiger und vollendete präzise ins linke untere Toreck. Es begann die stärkste Phase unseres KSC, in der einige Angriffe vorgetragen werden konnten. Leider konnte aber kein Kapital aus den Bemühungen geschlagen werden. Gegen nun weit aufgerückte Kaltbrunner konnte der Gast aus Klosterreichenbach in der 84. Spielminute einen Konter fahren und zum 1:4 vollenden. Nur eine Zeigerumdrehung später war es aber abermals Jens Schulze der die Blau-Weißen nochmals jubeln ließ. Er konnte seinen Gegenspieler im Strafraum abschütteln und wuchtete die Kugel unter die Latte. In den noch gut 10. Minuten, die noch zu spielen waren, versuchte man nun alles, um vielleicht doch noch einen Punkt zu retten. Leider wollte aber kein weiterer Treffer gelingen und man musste sich mit 2:4 geschlagen geben.

Eine nicht ganz unverdiente Niederlage, die aber durchaus vermeidbar gewesen wäre.

Torschütze: Jens Schulze (2)


Sonntag, 02.10.2022, 15:00 Uhr: SV Wittlensweiler I - SC Kaltbrunn I: 1 : 2

In einem hart umkämpften Spiel konnte unser KSC völlig verdient alle drei Punkte mit nach Kaltbrunn nehmen.

Bereits in den ersten Spielminuten konnte man feststellen, dass unsere Blau-Weißen heute unbedingt drei Punkte entführen wollen. In der 5. Spielminute beriets die erste Großchance für den KSC. Nach schönem Zuspiel von Michael Schoch kam Michael Göhring im gegnerischen Strafraum zum Abschluss, verfehlte dabei das Gehäuse aber denkbar knapp. Im weiteren Spielverlauf war man die klar dominierende Mannschaft, der Gastgeber beschränkte sich fast ausschließlich aufs Verteidigen und kam nur selten in offensiv zur Geltung. Leider verpasste man es in den ersten 20. Minuten in Führung zu gehen. Man spielte ein ums andere Mal zwar gute Angriffe, es fehlte aber am genauen Abschluss oder am letzten Pass. Besser machte man es in der 23. Spielminute. Nach einer guten Ballpassage nahm unser Kapitän Michael Schoch den Ball etwa 25 Meter vorm gegnerischen Tor super mit, machte noch zwei drei Schritte und packte einen schönen Distanzschuss aus. Schöne Flugkurve, Unterkante Latte und drin das Ding. 1:0 für Blau-Weiß. Die restlichen gut 20 Minuten im ersten Durchgang wurde das Spiel etwas ausgeglichener ohne dass der Gastgeber aber gefährlich werden konnte. Torjäger Niklas Müller verpasste in der 38. Spielminute nur denkbar knapp eine scharfe Hereingabe von Thomas Himmelsbach. Beim Stand von 0:1 wurden die Seiten gewechselt.

Nicht ganz so gut kam unser KSC aus der Kabine und kam gerade in der neutralen Zone nicht gut in die Zweikämpfe und überließ dem Gastgeber etwas mehr Kontrolle. So war es ein Freistoß in der 52. Spielminute aus dem linken Halbfeld, der den sehr schmeichelhaften Ausgleich für die Gastgeber bescherte. Scharf vors Tor getreten stieg der gegnerische Stürmer am höchsten und konnte zum 1:1 einnicken. Dieser Ausgleich hinterließ etwas Wirkung und in den folgenden 10 Spielminuten agierte man etwas fahrig und hatte Probleme das Spiel wieder unter Kontrolle zu bringen. Das Spiel der Gastgeber wurde im ersten Durchgang schon mit einer grenzwertigen Härte geführt, steigerte sich aber im zweiten Durchgang weiter und die Zweikämpfe wurden zum Teil überhart geführt. Nach 10 Minuten, in denen man sich sammeln musste, übernahm man dann aber wieder die Kontrolle über das Spiel und konnte sich dem gegnerischen Tor wieder annähern. In der 68. Spielminute hatten die vielen mitgereisten Blau-Weißen Anhänger wieder Grund zum Jubeln. Nach einer scharfen Hereingabe von rechts scheiterte Niklas Müller noch am gegnerischen Torhüter. In der folgenden Aktion bekam Jens Schulze den Ball auf den linken Fuß, ließ gekonnt noch einen Gegenspieler ins Leere laufen und vollendete präzise ins Rechte untere Eck. Verdiente Führung für unseren KSC. Weiterhin spielte man auf den nächsten Treffer, hatte bei einem Distanzschuss von Niki Müller in der 75. Spielminute aber Pech und das Aluminium verhinderte das 1:3. Auch einen klaren Strafstoß wurde dem KSC in der 85. Spielminute leider verwehrt, als Thomas Himmelsbach im Strafraum ganz deutlich am Trikot gehalten wurden. Der SV Wittlensweiler versuchte nochmals auf den Ausgleich zu drücken, konnte sich aber keine nennenswerte Torchance mehr erspielen. Ein verdienter Auswärtserfolg unserer Blau-Weißen.

Torschützen: Michael Schoch und Jens Schulze


Sonntag, 25.09.2022, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SG Wittendorf-Lombach II: 3 : 3

Vergangenen Sonntag empfing man auf heimischem Geläuf die Bezirksliga Zweitvertretung des SV Wittendorf. Die Gäste konnten von Beginn an viel Druck auf die Heimelf aufbauen, doch die Kaltbrunner Elf konnte sich ein ums andere Mal geschickt aus den Pressing-Versuchen der Wittendorfer befreien. So neutralisierten sich die beiden Teams auch über eine ganze Weile weitestgehend.

Ein erstes Ausrufezeichen konnte KSC-Angreifer Jens Schulze setzen, doch sein Schuss nach 19 Minuten landete „nur“ an der Querlatte. So waren es die Gäste, die den ersten Treffer verbuchen konnten. Nach einer Hereingabe und dem folgenden Abschluss aus ca. 16m, konnte zwar der erste Ball noch auf der Linie geklärt werden, dieser landete jedoch direkt vor des Gegners Füßen, sodass dieser in der 24. Minute ein leichtes hatte die Führung zu erzielen.  Nach weiteren 10 Minuten bauten die Wittendorfer ihren Vorsprung gar auf 2:0 aus. Nach einer scharfen Hereingabe war Daniel Heizmann im Unglück und bugsierte das Spielgerät ins eigene Tor. Mit diesem Spielstand gingen die Mannschaften dann auch in die Pause.

Im 2. Abschnitt konnte die Heimelf etwas mehr offensive Aktionen verbuchen, sodass der Anschlusstreffer nach 67 Minuten nur folgerichtig war. Allerding bedurfte es einer Standardsituation. Jens Schulze wurde im Strafraum zu Fall gebracht, was einen Foulelfmeter nach sich zog, den Niclas Mäntele eiskalt verwandelte. Eine absolute Kuriosität brachte nach 75 Spielminuten den 2:2 Ausgleich. Eigentlich wollte Ferdinand Schmid den Ball nur klären und drosch diesen tief in der eigenen Hälfte stehend nach vorne. Sein Befreiungsschlag wurde jedoch lang und länger und der Wittendorfer Torhüter geriet beim Zurücklaufen etwas aus der Spur, kollidierte mit dem Torpfosten, sodass letztlich das Spielgerät von dessen Arm ins Tor prallte. Eine Minute vor regulärem Spielende schockten die Gäste alle Heimfans, denn sie konnten nochmalig in Führung gehen. Nach einem Ballverlust am gegnerischen Strafraum ging es blitzschnell. Ein weiter Ball hebelte die Hintermannschaft aus und der Gäste-Angreifer markierte das 3:2 aus Sicht der Wittendorfer. Doch die Heimelf hatte noch einen Pfeil im Köcher und dieser traf punktgenau ins Schwarze. Niklas Mäntele passte in den Strafraum auf Jens Schulze, der aus der Drehung heraus den Ball unhaltbar zum Ausgleich und späteren 3:3 Endstand ins Eck schob.

Alles in allem ein absolut leistungsgerechtes Unentschieden.

Torschützen: Niclas Mäntele, Ferdinand Schmid und Jens Schulze


Sonntag, 21.09.2022, 19:00 Uhr: TSF Dornhan II - SC Kaltbrunn I: 1 : 1

Am Mittwochabend kam unsere Erste nicht über ein 1:1 beim Tabellenletzten aus Dornhan hinaus. Das Tor zur 1:0 Führung erzielte Michael Schoch in Minute 59. Der Spielstand konnte allerdings nur zwei Zeigerumdrehungen später durch die TSF egalisiert werden und so trennte man sich unentschieden.

Torschütze: Michael Schoch


Sonntag, 18.09.2022, 15:00 Uhr: SV Betzweiler I - SC Kaltbrunn I: 0 : 1

Zweiter Sieg im dritten Spiel. Einen verdienten Auswärtssieg konnte unsere Erste Mannschaft am Sonntag verbuchen.

Ab den ersten Minuten bestimmten unsere Blau-Weißen das Spielgeschehen und man ließ Ball und Gegner laufen. Geduld war gefragt, da sich der SV Betzweiler auf das Verteidigen beschränkte. Durch schnelle Seitenwechsel und gute Bälle in die Tiefe schaffte man es aber immer wieder über unsere schnellen Flügelspieler gefährlich vor das gegnerische Tor zu gelangen. Die letzten Pässe waren aber zumeist etwas ungenau oder ein Bein des Gegners stand im Weg, so dass die richtig großen Chancen im ersten Durchgang leider ausblieben. Beim Stand von 0:0 wurden die Seiten gewechselt.

In der zweiten Hälfte sah man dann ein etwas anderes Spiel, da der SV Betzweiler mutiger nach vorne spielte. Aber unsere Defensive um Robin Faißt und Daniel Heizmann stand sehr stabil, so dass unser Schlussmann Sven Schrempp nur selten eigreifen musste. Unser KSC fand immer wieder gute spielerische Lösungen und konnte sich die ein oder andere Torchance erspielen. Die Zahlreichen mitgereisten Fans mussten dann aber doch bis zur 90. Spielminute warten, ehe man jubeln konnte. Nach einem schönen Angriff über die Linke Außenbahn steckte Mateusz Lutynski den Ball auf unseren Jocker Jens Schulze durch. Dieser drehte sich im 16er geschickt auf und war nur durch ein Foulspiel vom Ball zu trennen. An seinem 31. Geburtstag wollte sich Jens diese Chance nicht nehmen lassen und trat selbst zum Strafstoß an. Kurzer Anlauf, satter Schuss in rechtes unteres Eck und Blau-Weiß lag in Führung. In den 4 Minuten Nachspielzeit hätte Geburtstagskind Jens Schulze sogar noch auf 2:0 erhöhen können.

Ein sehr gutes und reifes Auswärtsspiel unsere Ersten Mannschaft mit einem verdienten Sieger SC Kaltbrunn.

Torschütze: Jens Schulze


Sonntag, 11.09.2022, 15:00 Uhr: SC Kaltbrunn I - SV Glatten I: 4 : 0

Ein Spiel wie man es sich vorstellt lieferte unsere „Erste“ am vergangenen Sonntag ab und schlug den Gast aus Glatten hochverdient mit 4:0.

Vom Start weg war unserer Elf anzumerken, dass sie heute unbedingt 3 Punkte holen will und eine Reaktion auf die Pokalschmach vom vergangenen Mittwoch zeigen wollte. Bereits in den ersten 20 Minuten konnte man sich gute Tormöglichkeiten erspielen und hatte das 1:0 mehrfach auf dem Fuß. Der Gast aus Glatten kam in den ersten 20 Minuten lediglich ein Mal gefährlich vors Tor. Gästetorjäger Alessio Weimer vergab aber aus aussichtsreicher Position. In der 27. Minute konnte Matteo Harter einen Ball vom gegnerischen Abwehrspieler erobern und spielte den Ball direkt durch die Kette auf Torjäger Niklas Müller. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete souverän zum 1:0. Man blieb bis zur Halbzeit das bessere Team, auch wenn mit der Offensivabteilung der Gäste immer zu rechnen war. Beim Stand von 1:0 wurden die Seiten gewechselt.

Glatten kam etwas besser aus der Halbzeit, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Ab der 60. Minute gingen dann aber die Müller-Festspiele weiter. Wieder nach Vorlage von Matteo Harter schloss Müller aus gut 20 Metern ab. Der Ball wurde noch leicht abgefälscht und schlug unhaltbar zum 2:0 in die Maschen. Lediglich eine Zeigerumdrehung später war unser Torjäger wieder zur Stelle und vollendete nach toller Vorarbeit von Robin Faisst und Michael Göhring zum 3:0. Michael Göhring nahm einen tollen Diagonalball von Robin Faisst direkt mit und legte quer auf 3 Tore Stürmer Müller. Die Vorentscheidung war gefallen aber unsere Blau-Weißen waren weiter torhungrig. In der 73. Spielminute schickte der eingewechselte Jens Schulze den Rechtsaußen Michael Göhring auf die Reise. Dieser blieb eiskalt und vollendete souverän zum 4:0. Der SV Glatten hatte in der Schlussphase noch die ein oder andere Halbchance, doch Keeper Hannes Haas hielt die Null fest.

Sehr starker Auftritt unserer „Ersten“ von der 1. bis zur 90. Minute. Hier gilt es am kommenden Wochenende anzuknüpfen.

Im Zuge des ersten Heimspiel wurden auch verdiente Spieler sowie das Trainerteam der letzten Saison verabschiedet. Aus verletzungsgründen musste der langjährige Kapitän Patrick Kirgus leider seine Fußballschuhe an den Nagel hängen. Ebenso aufgrund einer Verletzung musste unser langjähriger Leistungsträger Patrick Weisser seine aktive Laufbahn beenden. Er bleibt dem Verein jedoch als sportlicher Leiter erhalten.

Mit Manfred Schoch und seinem Sohn Michael verließ uns zum Ende der letzten Saison ein äußerst erfolgreiches Trainerduo. Vielen Dank für euren Einsatz und euer Engagement!

Torschützen: Niklas Müller (3) und Michael Göhring


Bezirkspokal 2.Runde: SC Kaltbrunn I - FV Sulz: 1 : 6

Ein gebrauchter Tag war der Mittwoch in der 2. Pokalrunde gegen den Titelverteidiger aus Sulz. Bereits in der 1. Halbzeit war das Spiel entschieden. Zwar konnte man den frühen Führungstreffer der Gäste in Person von Yannick Wöhrle schnell ausgleichen, war aber bis zur Halbzeit in alle Punkten unterlegen. Beim Stand von 1:5 wurden die Seiten gewechselt. Der Gast aus Sulz ließ es in der 2. Halbzeit deutlich ruhiger angehen. So konnte sich unser KSC noch die ein oder andere Torchance erspielen, leider aber keinen weiteren Treffer erzielen. So erzielte der Gast in der 2. Halbzeit das einzige Tor und das Spiel endete mit 1:6.

Torschütze: Yannick Wöhrle


Sonntag, 04.09.2022, 13:00 Uhr: Spvgg Freudenstadt II - SC Kaltbrunn I: 4 : 4

Am vergangenen Sonntag startete auch für unseren KSC die neue Spielzeit. Zum Auftakt sahen die Zuschauer ein sehr torreiches Auftaktspiel.

Bereits in der 7.Spielminute musste man den 1:0 Rückstand hinnehmen. Nach einem kurz ausgeführten Eckball der Gastgeber fand man im Zentrum keine gute Zuordnung und Freudenstadts Stürmer Kadir Wolff konnte zum 1:0 einköpfen. In der Folgezeit konnten sich unsere Blau-Weißen viele gute Tormöglichkeiten erspielen. Kapitän Michael Schoch, Yannik Wöhrle und Michael Göhring hatten mehrmals den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, scheiterten aber leider entweder am Aluminium oder am gegnerischen Torhüter. Aber auch der Gastgeber tauchte immer wieder gefährlich vor dem Kaltbrunner Tor auf. Auch in der 44. Spielminute konnten die Spvgg einen schnellen Angriff spielen. Fabio Gruber nahm aus 16. Metern den Abschluss und der leicht abgefälschte Ball fand den Weg ins Kaltbrunner Gehäuse. Kein guter Zeitpunkt kurz vor der Pause, aber es waren ja noch wenige Minuten zu spielen im ersten Durchgang. So konnte man noch vor dem Seitenwechsel auf 2:1 verkürzen. Nach einem Freistoß von Michael Schoch war es Yannik Wöhrle der aus der Drehung heraus ins lange Eck einschob. Mit 2:1 wurden dann die Seiten gewechselt.

Leider kam man trotz des Anschlusstreffers sehr schläfrig aus der Halbzeitpause und musste innerhalb vom 7. Minuten die Gegentreffer 3. und 4. hinnehmen. Das musste nun erstmal verdaut werden, aber man schüttelte sich und versuchte irgendwie wieder in dieses Spiel zurückzukommen. Nach vorne lief der Ball recht gut und man konnte sich wieder sehr gute Tormöglichkeiten erspielen, aber die Chancenverwertung war an diesem Nachmittag mehr als fahrlässig. So dauerte es bis zur 65. Spielminute, ehe man den zweiten Treffer an diesem Nachmittag erzielen konnte. Unser Kapitän Michael Schoch wurde im Strafraum von den Beinen geholt und es gab Strafstoß. Michael Göhring konnte diesen souverän zum Anschlusstreffer im Freudenstädter Gehäuse unterbringen. Weiterhin spielte man nach vorne, von Freudenstadt war in dieser Phase des Spiels nicht mehr viel zu sehen. Ein weiterer Standard brachte das nächste Kaltbrunner Tor und die Hoffnung hier etwas mitzunehmen stieg weiter. Matteo Harter hatte einen Geistesblitz und führte einen Freistoß schnell aus. Der Ball flog über die Mauer, vorbei am Torhüter, der noch dabei war seine Mauer zu platzieren, hinein ins Netz. 4:3 und noch 15. Minuten Zeit. In der 83. Spielminute war es so weit. Torjäger Niklas Müller nahm den Ball im 16er auf, drehte sich und hämmerte den Ball zum vielumjubelten Ausgleich unter die Latte. Von der Euphorie getragen wollte man das Spiel nun komplett drehen. Man hatte noch weiter Möglichkeiten, es sollte aber kein Treffer mehr gelingen. Auch die Freudenstädter kamen aber am Ende des Spiels nochmals aussichtsreich vor das Kaltbrunner Tor.

Nach einem 4:1 Rückstand zurückzukommen und noch einen Punkt aus Freudenstadt mitzunehmen zeigt die tolle Moral unserer Truppe. Die großen Probleme in der Defensive und die vielen ausgelassenen Torchancen lassen aber ganz klar erkennen, woran man noch arbeiten muss.

Torschützen: Yannik Wöhrle, Michael Göhring, Mattero Harter und Niklas Müller


Bezirkspokal 1.Runde: SV Dietersweiler II – SC Kaltbrunn I: 2 : 4

Im ersten Pflichtspiel trat die Elf des Neu-Trainer Oliver Ganter bei der Reserve des, letztjährigen Meisters, dem SV Dietersweiler an. Die Heimelf spielt die kommende Saison in der Kreisliga B, weswegen sie im Bezirkspokal vertreten ist. Vom Start weg kontrollierte die Kaltbrunner Mannschaft das Geschehen und schnürte die Hausherren in deren eigener Hälfte ein. Jedoch wollte sich einige Zeit lang kein Profit aus dem Feldvorteil schlagen lassen. Nach exakt 15 Minuten ließ dann jedoch Daniel Heizmann seine Farben jubeln. Er nutzte einen zurückgespielten Eckball mit einem platzierten Distanzschuss aus und erzielte mit seinem Treffer aus knapp 20m die Führung. Obwohl man auch den weiteren Spielverlauf diktieren konnte, dauerte es bis in der 31. Spielminute, ehe Oldie Fabian Gebert (ebenfalls per Distanzschuss) auf 2:0 erhöhte.  Nach 37 Minuten fiel mit dem 3:0 der erste Treffer, der aus einer sehenswerten Kombination entstand. Michael Schoch schickte Youngster Thomas Himmelsbach auf Reisen, der im Strafraum quer auf Jens Schulze ablegte. Dieser ließ sich nicht 2 Mal bitten und schob zu seinem ersten Kaltbrunner Pflichtspieltreffer ein. Bei hochsommerlichen Temperaturen konnte die Heimmannschaft kurz vor der Pause eine Unachtsamkeit zu ihren Gunsten nutzen und in der 42. Minute auf 1:3 verkürzen.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es bis zur 47. Minute bis zum nächsten Treffer. Der eingewechselte Marcel Gebele bediente Jens Schulze, der sich den Torwart zurechtlegte und überlegt das 4:1 erzielte. In der Folge ließ man die Zügel etwas schleifen und schaffte es nicht sein eigenes Spiel weiter zu forcieren und weitere Treffer folgen zu lassen. Da man verletzungsbedingt nach gut einer Stunde auch noch personell in Unterzahl agieren musste, schaffte es der Gastgeber mit dem 2:4 in der 72. Minute, dass unnötigerweise nochmalig Spannung aufkam. Allerdings schaffte man es ohne weiteren Gegentreffer zu bleiben und so letztlich völlig zu Recht die 2. Runde im Pokal-Wettbewerb einzuziehen.

Torschützen: Jens Schulze (2), Daniel Heizmann und Fabian Gebert